kennenlernen

Wir über uns

Das Orchester „Drei Sparren“ Bielefeld e.V. ist ein modernes symphonisches Blasorchester mit über 60-jähriger Tradition und aktuell etwa 45 Mitspielern.

-weiterlesen-

Wer bei dem Begriff „Blasmusik“ jedoch nur an Polkas und Märsche denkt, der irrt im Falle der „Drei Sparren“ und verkennt die Bandbreite dieses Genres. Denn das Orchester hat sich anspruchsvoller symphonischer Blasmusik verschrieben, bei der die Klangwelten der verschiedenen Holz- und Blechblasinstrumente komplett ausgeschöpft werden: Mal kommen die Instrumente ruhig und besonnen daher, ein anderes Mal virtuos und brillant oder auch mal prächtig und mit sattem Klang.
Zu den beiden Hauptkonzerten, dem Frühjahrskonzert und dem Weihnachtskonzert, steht mit Stücken berühmter und in der Blasmusikwelt sehr angesehener Komponisten regelmäßig gehobene Literatur auf dem Programm. Das Orchester bedient sich dabei Werken, die unter anderem aus der Feder von Bert Appermont, Jan van der Roost, Philipp Sparke, Johan de Meij Jacob de Haan oder Alfred Reed stammen.
Zum Standardrepertoire der „Drei Sparren“ gehören Originalkompositionen, Bearbeitungen klassischer Werke, bekannte Musical- und Filmmelodien sowie Jazz- und Swing-Arrangements – und wenn es die Gegebenheiten erfordern, auch mal eine Polka. Mit dieser Vielfalt unterschiedlicher Musikstile und -facetten schlägt das Orchester die Brücke zwischen traditioneller und moderner Blasmusik.
Zusammen mit ihrem künstlerischen Leiter erobern die Musiker auch immer wieder neue Bühnen wie beispielsweise die Hallen der Universität Bielefeld bei der Nacht der Klänge oder die Kirchen in Bielefeld und Umgebung mit der Konzertreihe Stille Stunde.

-weniger-

Dirigent

Frederik Richts

-weiterlesen-

geb. 1985, gibt mit acht Jahren die ersten Töne auf einer Klarinette von sich. Rund zwölf Jahre später zieht ihn das Studium der Musikpädagogik an die Folkwang Universität der Künste Essen. Während seiner Schul- und Studienzeit spielt Frederik Richts in verschiedenen Ensembles, wie beispielsweise dem Landesjugendorchester und der Jungen Kammerphilharmonie NRW. Die Arbeit mit und bei namhaften Künstlerpersönlichkeiten wie Heinz Karl Gruber, Jörg Widmann und Martin Spangenberg bereichern sein musikalisches Spektrum. Nachdem er an verschiedenen Musikschulen Nordrhein-Westfalens die Fächer Klarinette und Saxophon unterrichtete, ist er nun seit 2015 hauptamtlich an der Musik- und Kunstschule der Stadt Bielefeld angestellt. Seit 2016 ist Frederik Richts außerdem Dirigent und musikalischer Leiter des Symphonischen Blasorchester „Drei Sparren“ Bielefeld.

http://frehts.de/

-weniger-

Vorstand

Geschäftsführender Vorstand

Vorsitz

Orchester „Drei Sparren“ Bielefeld e.V.
Stefan Kreilos
Spierenweg 12
33689 Bielefeld
(0 52 05) 75 111 88
gf@dreisparren.de

Geschäftsführung

Orchester „Drei Sparren“ Bielefeld e.V.
Elisa Goldmann
Lenbachstraße 29
33615 Bielefeld
Tel: (01 77) 5 04 41 18
gf@dreisparren.de

Kassiererin

Orchester „Drei Sparren“ Bielefeld e.V.
Nicole Cousain
Hörster Str. 109
33699 Bielefeld
Tel: (05 21) 9 62 90 37
finanzen@dreisparren.de

Erweiterter Vorstand

Konzertmeister/in: Dr. Joachim Schmidt, Nina Schmidt
Noten: Viola Forke / Frauke Berger noten@dreisparren.de
Instrumente: Thomas Heimke / Nadine Zühlke instrumente@dreisparren.de
Presse: Kathrin Balachandran presse@dreisparren.de
Projektmanagement: Katherine Meyer zu Borgsen projekte@dreisparren.de
Schriftführer: Miriam Nospickel

Unter info@dreisparren.de können Sie den gesamten Vorstand per Email erreichen.

Chronik

Vom Blechbläserensemble zum symphonischen Blasorchester

Am Anfang war der Bläserchor

Im Jahr 1947 rief Karl Heinz Flore, damaliger Organist der Bielefelder Liebfrauenkirche, ein Blechbläserensemble ins Leben, das sich Bläserchor Liebfrauen nannte. Es trat hauptsächlich zur musikalischen Umrahmung von Gottesdiensten, Pfarrfesten und anderen Veranstaltungen der Gemeinde auf.

Einige Jahre später schlossen sich dem Liebfrauenchor auch Holzbläser an, womit der Grundstein für die heutige Besetzung des symphonischen Blasorchesters gelegt wurde.

Neuorganisation aufgrund geänderter Rahmenbedingungen

Da sich bereits in den 70er Jahren die Bindung an das kirchliche Umfeld allmählich lockerte und weltliche Musik zunehmend ins Repertoire Einzug fand, wurde der Bläserchor Liebfrauen am 30. Januar 1980 offiziell in Blasorchester Drei Sparren Bielefeld e.V. umgetauft und als gemeinnütziger Verein eingetragen.

In der Folge trat das Orchester regelmäßig bei Bielefelder Kulturereignissen auf: Leineweber-, Wein- oder Weihnachtsmarkt, Stadtteil und Schützenfeste sowie die in Eigenregie durchgeführten Jahreskonzerte standen auf dem musikalischen Spielplan.

In den 90er Jahren erarbeitete das Orchester ein breites Repertoire unterschiedlicher Genres: Klassische Arrangements, Swing, Jazz, Pop, Kino-Soundtracks und Musicals, aber auch anspruchsvolle Originalkompositionen für große Bläserbesetzungen standen dabei im Mittelpunkt.

1993 wurde schließlich das Wörtchen „Blas-„ aus dem Namen des Orchesters gestrichen, wodurch es den bis heute gültigen Namen Orchester „Drei Sparren“ Bielefeld e.V. erhielt. Seitdem steht das Orchester für die Verbindung von traditioneller und zeitgenössischer symphonischer Blasmusik.

Die musikalische Leitung: Der Schlüssel zum Erfolg

Natürlich sind für eine solch tiefgreifende Wandlung vom Bläserchor zum symphonischen Blasorchester auch fähige Dirigenten von Nöten. Nach Richard Ferret, Guido Kostmann, Stefan Leja und Andreas Menzel steht seit 2016 Frederik Richts an der Spitze der „Drei Sparren“ (Dirigent) – allesamt qualifizierte und engagierte Musikpädagogen. Seit vielen Jahren unterstützt ebenfalls der ehemalige Soloklarinettist der Bielefelder Philharmoniker, Ulrich Drabek, das Orchester, der durch seine professionelle Karriere wichtige musikalische Impulse einbringt.

Zurzeit sind etwa 40 Musikerinnen und Musiker bei den „Drei Sparren“ aktiv, die sich jeden Mittwoch in dem Probenraum in der Meisenstraße treffen, um gemeinsam zu proben.